Transformation 21

op. 92, 2021

Für Bläserphilharmonie
Dauer: 5 min.

Besetzung: 2 Flöten,1 Oboe,1 Klarinette in Es, 5 Klarinetten in B, 1. Bass Klarinette, 1 Fagott, 4 Hörner, 4 Trompeten, 2 Flügelhörner, 2 Tenorhörner, 1 Baritonhorn, 4 Posaunen, 2 Tuben, Timpani, Schlagzeug (2), Kontrabass

Auftragskomposition der Sächsischen Bläserphilharmonie aus Anlass des 200. Jahrestags der griechischen Revolution

Uraufführung am 6. November 2021, Deutsche Bläserakademie, Bad Lausick

Orchester: Sächsische Bläserphilharmonie
Dirigentin: Konstantia Gourzi

Werknotiz

Transformation 21 für Bläserphilharmonisches Orchester ist von der griechischen Revolution von 1821 und der inneren Flamme, die sie in uns allen entzündet hat, inspiriert. Diese Komposition ist ein Auftragswerk der Sächsische Bläserphilharmonie zur Feier des 200. Jahrestages der griechischen Revolution.

Die dramaturgische Idee der Komposition ist es, einen inneren klanglichen Ablauf zu entwickeln, der die Freiheit als Sehnsucht und Ziel hat. Mein Wunsch für dieses Werk war, eine Geschichte zu erzählen, die zuerst den Inneren, bedrohlichen Druck der Menschen beschreibt und daraus sich entwickelnd den Weg der Freiheit ankündigt. Am Anfang wird durch starke Schlagzeug-Klänge und das Summen der Blechbläser, die etwas „nicht aussprechen“ können, eine dramatische Stimmung erzeugt. Durch die weiteren kompositorischen Schritte entsteht ein zunehmender Klangfluss aus vielfältigen Klangfarben, Melodien und Rhythmen, die trotz der kurzen Dauer der Komposition den Ablauf einer Befreiung beschreiben.

Dieses Werk sowie die Komposition Songs for Hellas mit insgesamt acht Liedern und Hydra-The Rock of Freedom mit insgesamt drei Liedern gehört zu einem 2021 entstandenen Kompositionszyklus, der Griechenland gewidmet ist.

Foto: Archiv Sächsische Bläserphilharmonie

Zur Bestellung