Rezitativ Antigone

2019, op. 81

Für Gesang und Klavier
Dauer: 5.30 min.

Text: Aus der Tragödie Antigone von Sophokles

Kompositionsauftrag des Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerbs 2020, gefördert durch den Fanny-Hensel-Preis der Mendelssohn-Gesellschaft e.V., Berlin

Uraufführung: 15.-19. Januar 2020, Konzertsaal der Universität der Künste, Berlin

Verlag: Musikproduktion Höflich München, Repertoire & Opera Explorer, Gourzi Edition

Texte

Original Text von Sophokles

ἀλλ᾽ οὐδὲν αὐτῷ τῶν ἐμῶν μ᾽ εἴργειν μέτα. (48)
οὔτ᾽ ἂν κελεύσαιμ᾽ οὔτ᾽ ἄν, εἰ θέλοις ἔτι (69)
πράσσειν, ἐμοῦ γ᾽ ἂν ἡδέως δρῴης μέτα.
ἀλλ᾽ ἴσθ᾽ ὁποῖά σοι δοκεῖ, κεῖνον δ᾽ ἐγὼ
θάψω· καλόν μοι τοῦτο ποιούσῃ θανεῖν.
φίλη μετ᾽ αὐτοῦ κείσομαι, φίλου μέτα,
ὅσια πανουργήσασ᾽. ἐπεὶ πλείων χρόνος
ὃν δεῖ μ᾽ ἀρέσκειν τοῖς κάτω τῶν ἐνθάδε.
ἐκεῖ γὰρ αἰεὶ κείσομαι· σοὶ δ᾽, εἰ δοκεῖ,
τὰ τῶν θεῶν ἔντιμ᾽ ἀτιμάσασ᾽ ἔχε.

Deutsche Übersetzung

Er (Kreon) hat kein Recht von den Meinen mich zu trennen.
Ich knie nicht vor Dir nieder (Ismene). Auch wenn Du Deine Meinung änderst,
freudig werde ich Deine Hilfe nicht annehmen.
Behalte Deine Illusionen. Ich allein werde ihn begraben.
Es gefällt mir, dies zu tun, auch wenn ich sterben werde.
Neben dem Liebenden werde ich als Liebende liegen.
Heilige Schande. Längere Zeit
werden sich die in der Unterwelt über mich freuen, als die Hiesigen.
Denn dort werde ich für immer ruhen. Wenn Du es so willst, verachte
das, was die Götter verehren.
(Übersetzung: Konstantia Gourzi)

Anmerkungen der Komponistin

Die Komposition Rezitativ Antigone ist ein Auftrag des Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerbs 2020; sie beruht auf einem Teil des Textes der Tragödie Antigone des Sophokles. Darin eröffnet König Kreon Antigone, dass sie getötet wird, wenn sie ihren im Kampf getöteten Bruder Polyneikes begräbt.

In dem vertonten Text berichtet Antigone ihrer Schwester Ismene von Kreons Befehl – und dass sie ihren Bruder um jeden Preis begraben wird. Antigone ist damit zum Tode verurteilt. Ihren Werten den Lebenden und den Toten gegenüber treu zu bleiben ist für sie wichtiger als das eigene Leben.

Antigone ist wütend, aber gefasst und will agieren. Ismene hingegen hat Angst vor Kreons Macht und zeigt sich distanziert und ablehnend. Antigone entscheidet, ihr Vorhaben, das aus ihrer Liebe und dem göttlichen Gebot entspringt, alleine in die Tat umzusetzen.

Mit der Vertonung dieses konkreten dramatischen Stoffes möchte ich sowohl die Musiker als auch die Zuhörer anregen, sich damit auseinanderzusetzen, wofür es sich zu kämpfen lohnt. Es geht in Rezitativ Antigone um die Gestaltung der Dramatik des inneren Konfliktes, um die Interpretation dieses emotional extrem zugespitzten Stoffes der Antike – der in seiner Grundsubstanz bis heute aktuell bleibt.

Der Text wird auf Altgriechisch gesungen. Die Wirkung dieser Komposition basiert auf dem horizontalen Fluss: das Miteinander von Melodie und Rhythmus bringt immer wieder das Gefühl einer archaischen Stimmung hervor, die für die Interpretation des Stoffes eine wichtige Bedeutung hat. Im ganzen Stück sollen Rhythmik und Taktwechsel im Fluss gehalten werden.