Náraon, the Angel in the Yellow Garden

Sieben Ansichten eines Lächelns

op. 64, 2015/16

I. leuchtend
II. bleib bei uns, bitte
III. ein alter tanz
IV. ein lied von weitem
V. transformation
VI. erinnerung
VII. hauch

Für Viola solo
Dauer: 6 min.

Kompositionsauftrag von Elisabeth Schlichtig für Hariolf Schlichtig

Werknotiz

Náraon für Viola solo ist die vierte Komposition einer Kompositions-Reihe in verschiedenen Besetzungen, die Engeln gewidmet sind. Engel, die als Bilder oder Skulpturen von befreundeten Künstlern entstanden sind, inspirierten mich, ihnen Klang zu geben und sie musikalisch lebendig darzustellen.

Die Skulptur des Klang-Engels Náraon ist der Engel der Skulpturen Reihe „shooting clouds“ des Künstlers Alexander Polzin. Die Musik soll nicht die Skulptur interpretieren, sondern ihr klanglich nah stehen und mit ihr eine neue Verbindung schaffen. Jeder Klang-Engel bekommt einen Namen, der normalerweise nichts schon Existierendes bedeutet. Ich suche eine bestimmte Klang-Energie für die Komposition, inspiriert vom Bild oder der Skulptur, und diese führt mich zu den Namen der Engel-Kompositionen.

Alle sieben Sätze von Náraon sind minimalistisch komponiert und als kurze Kommentare zu einer erlebten Stimmung zu verstehen. Obwohl die einzelnen Sätze sehr kurz sind, bilden sie eine in sich geschlossene Einheit. Das kompositorische Material besteht aus melodiösen und geräuschhaften Strukturen.

Alexander Polzin, shooting clouds III, 2012 © Alexander Polzin

Partitur

Zur Bestellung
2018-08-22T11:07:02+00:00