for four

eine komponierte Improvisation

op. 59, 2015

Für Klarinette, Violine, Marimba und Klavier
Dauer: 16 min.

Uraufführung: 23. April 2015, Goethe Institut München, im Rahmen der Reihe „contrapunkt, Dialog der Kulturen“, Thema: Was hat die Welt aus mir gemacht?. Klarinette: Slava Cernavca, Violine: Miltiades Papastamou, Marimba: Sven Kacirek, Klavier: Konstantia Gourzi

Werknotiz

Die Idee von for four war es, einen Teil der aufführenden Musiker des Konzertabends in einer Komposition zusammenzubringen. Alle vier Musiker dieses Stückes sind sowohl mit der klassischen Musik als auch mit der Improvisation vertraut. Das Stück ist zum Teil auskomponiert und während der Probenphase hat sich die Improvisation dramaturgisch entwickelt.

Inhaltlich ist das Stück an ein Foto angelehnt, dass ich in der Zeitung gesehen hatte. Es zeigt das Gesicht einer afghanischen Mutter, die gerade ihr Kind verloren hat. Dieses Bild hat mich stark bewegt, weshalb ich es als Vorlage für diese Komposition genommen habe. So erklärt sich unter anderem die Stimmung des Stücks.

Hörbeispiel

2018-08-22T11:43:42+00:00