Israel

String quartet no. 1

op. 19, 2004

For string quartet
Duration: 10 min.

Commissioned by Musica Nova, Tel Aviv
World premiere: 2004, Tel Aviv Museum, Israel. String quartet Musica Nova

Publisher: Musikproduktion Höflich München, Repertoire & Opera Explorer, Gourzi Edition

Composer’s notes

My visits in Israel inspired me to write this string quartet and to dedicate it to my friends who live there. Various experiences like observing extreme life situations or musicians in public spaces performing on a high level resulted in a composition of seven stories that should be performed together in one flow.

In the first part of Israel, the intensity of the sound and the pulse between the different bars become noticeable through chords. After that the piece becomes dynamic, breathless, strict. The next part gives space to the four musicians to “narrate” individually. It is followed by a softer and hopeful sound and eventually the focus on the melodic and nostalgic element. Afterwards, a serene atmosphere is created with chords, reflecting the beginning of the piece. Appearing out of nowhere, a humorous “whistle” concludes the piece like the punch line of a joke.

© Norbert Banik

Press reviews

“(…) das Streichquartett ‘Israel’ der griechischen Komponistin Konstantia Gourzi, die ebenfalls an der Hochschule in München lehrt, vermittelte mit seinen Anklängen an hebräische Melodien sowie dem Wechsel von dissonanten und harmonischen Passagen einen starken Eindruck von Innerlichkeit.”

Rheinische Post/RP Online, 29 April 2014

Audio sample

Score

Order

CD

Konstantia Gourzi: Music for Piano and String Quartet

ECM Records, ECM New Series 2309, 2014

Lorenda Ramou, Ensemble Coriolis

Order

Israel

Streichquartett Nr. 1

op. 19, 2004

Für Streichquartett
Dauer: 10 min.

Kompositionsauftrag der Musica Nova Tel Aviv
Uraufführung: 2004, Tel Aviv Museum, Streichquartett Musica Nova

Verlag: Musikproduktion Höflich München, Repertoire & Opera Explorer, Gourzi Edition

Werknotiz

Meine Besuche in Israel haben mich zu diesem Streichquartett inspiriert und ich habe es meinen Freunden dort gewidmet. Die extremen Lebenssituationen, die ich dort beobachtete, das Musizieren auf den Straßen auf hohem Niveau und die unterschiedlichsten Erlebnisse führten mich dazu, sieben Geschichten zu komponieren, die nacheinander reibungslos aufgeführt werden sollen.

Im ersten Teil von Israel werden mit Akkorden die Intensität des Klanges und der Puls der unterschiedlichen Takte spürbar. Danach wird es dynamisch, atemlos, streng. Der nächste Teil gibt jedem der vier Musiker Raum zum individuellen “Erzählen”. Anschließend steht ein sanfterer, hoffnungsvoller Klang und schließlich das melodiös-nostalgische Element im Vordergrund. Es folgt eine heitere Akkordstimmung, die Bezug auf den Anfang nimmt. Wie aus dem Nichts beendet ein humorvolles “Pfeifen” das Stück wie eine Pointe.

© Norbert Banik

Pressestimmen

“(…) das Streichquartett ‘Israel’ der griechischen Komponistin Konstantia Gourzi, die ebenfalls an der Hochschule in München lehrt, vermittelte mit seinen Anklängen an hebräische Melodien sowie dem Wechsel von dissonanten und harmonischen Passagen einen starken Eindruck von Innerlichkeit.”

Rheinische Post/RP Online, 29. April 2014

Hörbeispiel

Partitur

Zur Bestellung

CD

Konstantia Gourzi: Music for Piano and String Quartet

ECM Records, ECM New Series 2309, 2014

Mit Lorenda Ramou und Ensemble Coriolis

Zur Bestellung
Go to Top