Musik-Performances in der Deutschen Guggenheim Berlin 2018-04-16T12:03:34+00:00

Project Description

Musik-Performances in der Deutschen Guggenheim

Für die Ausstellungen von Bruce Nauman und Robert Mapplethorpe konzipierte und leitete Konstantia Gourzi Musik-Performances, die in den Ausstellungsräumen der Deutschen Guggenheim zur Aufführung kamen.

Photo: Norbert Banik

Das Projekt

Kein Konzert im Museum, sondern Aufführungen nach dem Prinzip der choreografierten Performance realisierte Konstantia Gourzi in der Deutschen Guggenheim: Die Musiker kommen in die Ausstellung und lassen sich inspirieren. Sie machen eine Erfahrung, indem sie zu den Bildern spielen. Sie setzen sich mit ihnen auseinander und damit setzen sie auch für den Betrachter die Bilder „auseinander“. Bilder, Musiker, Publikum: alle nehmen daran teil.

Aufführungen

Musik-Performance für „Bruce Nauman: Theaters of Experience“ (2003)

Unter der Leitung von Konstantia Gourzi und von ihr speziell für die Schau „Bruce Nauman: Theaters of Experience“ konzipiert, fand in der Ausstellung vier Mal eine Musikperformance statt. Drei junge Musiker spielten Werke von John Cage, Steve Reich und Luciano Berio – Komponisten, die Bruce Nauman inspirierten. Das Thema der Ausstellung – der Einsatz von Performance-Strategien als Mittel für eine gesteigerte Selbstwahrnehmung von Künstler und Betrachter – wurde aufgegriffen und musikalisch fortgeführt.

Wolfgang Zamastil, Cello
Angela Jaffé, Violine
Freyja Gunnlaugsdóttir, Klarinette

Musik-Performance „RoMa Duos“ für „Robert Mapplethorpe und die klassische Tradition“ (2004)

Von der Schau „Robert Mapplethorpe und die klassische Tradition“ inspiriert und speziell für diesen Anlass von Konstantia Gourzi konzipiert, fand in der Ausstellung vier Mal eine Musikperformance unter ihrer Leitung statt. Zwei junge Musiker spielen Instrumental-Duos aus dem 16. und 17. Jahrhundert von Johann Sebastian Bach, Michael Haydn, Georg Philipp Telemann, Orlando die Lasso, Wolfgang Amadeus Mozart und Claudio Monteverdi, die Konstantia Gourzi für Saxophon und Posaune umgeschrieben hat.

Alexander Darashkevich, Saxophon
Daniel Ploeger, Posaune