Eurýs Ops

op. 47, 2012

Für Saxophon, Klavier und Streichquintett
Dauer: 8 min.

Kompositionsauftrag der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste
Uraufführung: 3. März 2012, Große Universitätsaula Salzburg, Festplenum 2012 der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Ensemble der Alma Mater Philharmonie, Dirigentin: Konstantia Gourzi

Werknotiz

Aus einem eintaktigen Motiv entwickelt sich Eurýs Ops (Altgriechisch für „Europa“) mit breiten, dynamischen Klangflächen und monotonem Rhythmus bis zum letzten Takt. Dieser wird stetig wiederholt. Auf Grundlage des Anfangsmotivs steigen die Musiker nach und nach mit freier Improvisation und ihren eigenen Ideen ein und geben Eurýs Ops ein verändertes, neues Gesicht. Ein musikalisches Konzept für ein neues Europa?

Partitur

Zur Bestellung

Eurýs Ops

op. 47, 2012

For saxophone, piano and string quintet
Duration: 8 min.

Commissioned by the European Academy of Sciences and Arts
World premiere: 3 March 2012, Große Universitätsaula Salzburg, Celebration Assembly 2012 of the European Academy of Sciences and Arts. Ensemble of the Alma Mater Philharmonie, conductor: Konstantia Gourzi

Composer’s notes

Eurýs Ops (Old Greek for „Europe“) develops from a one-bar motif with wide and dynamic soundscapes and monotone rhythm until the last bar. This is repeated continuously. On the basis of this first motif, one musician after the other enters with free improvisation and their own ideas, thus giving Eurýs Ops an altered, even a new face. Could this be a musical concept for a new Europe?

Score

Order
Nach oben