Erichthónios

op. 7, 1993, rev. 2017

Für Violine solo
Dauer: 6 min.

Uraufführung: 1993, Berlin. Violine: Corinna Jacoby

Verlag: Musikproduktion Höflich München, Repertoire & Opera Explorer, Gourzi Edition

Werknotiz

Erichthónios ist in der Griechischen Mythologie eine heilige Schlange, die die Erdmutter Gaia der Göttin Athene geschenkt hatte. Die Bevölkerung von Athen pflegte die Schlange; sie wohnte in einem Tempel auf der Akropolis. Seitdem heißt dieser Tempel Erechtheio.

Die Komposition ist inspiriert von dieser Vorstellung und Tatsache, dass etwas gefährlich und heilig zugleich sein kann. Erichthónios ist die Darstellung von kurzen melodiösen und rhythmischen Aktionen, die einen eiligen Charakter haben in einem freien Raum ohne Takte. Die Kontinuität des Stücks ohne Pausen aufzubauen ist daher eine Herausforderung für den Interpreten. Die jeweiligen Phrasen sollen wie Wellen des Ein- und Ausatmens miteinander verbunden sein.

Partitur

Zur Bestellung

Erichthónios

op. 7, 1993, rev. 2017

For violin solo
Duration: 6 min.

World premiere: 1993, Berlin. Violin: Corinna Jacoby

Publisher: Musikproduktion Höflich München, Repertoire & Opera Explorer, Gourzi Edition

Composer’s notes

Erichthónios is a sacred snake in the Greek Mythology, a gift from mother Earth named Gaia to goddess Athena. The people of Athens cared for the snake which lived in a temple on the Acropolis. Ever since, the temple is called Erechteio.

The composition was inspired by the idea and fact, that something can be dangerous and sacred at the same time. Erichthónios is a presentation of short melodic and rhythmic actions which have a hasty character but need space to establish a continuity without breaks. The different phrases are connected like waves of inhaling and exhaling.

Score

Order
Nach oben