Polymnia

5 songs

op. 40, 2010

I. Sunrise
II. Prayer
III. Childhood
IV. Shadow
V. Love

For 2 guitars, viola and double bass
Duration: 10 min.

Commissioned by the Festspiele Europäische Wochen Passau 2010, with the support of the Ernst von Siemens Music Foundation
World premiere: 30 June 2010, Europäische Wochen Passau, Composer Portrait Konstantia Gourzi. Ensemble Mobile: guitar: Pavel Khlopovski, Yvonne Zehner, viola: Vladimir Botschkovski, double bass: Alexander Suslin

Publisher: Musikproduktion Höflich München, Repertoire & Opera Explorer, Gourzi Edition

Composer’s notes

The composition Polymnia was inspired by one of the nine Greek muses. She was the Goddess of music, the song and the dance. The five songs are moments of retrospection, miniatures, which briefly describe five different atmospheres. It was important to give an emotional impulse for these atmospheres. It would be possible to sing or dance the melodic or atmospheric elements of these five songs.

Dr. Pankraz Freiherr von Freyberg, Sofia Gubaidulina, Ensemble Mobile, Konstantia Gourzi © Archiv Festspiele Europäische Wochen Passau

Press reviews

“Konstantia Gourzis Musik ist gerade deshalb so modern, weil sie den Mut hat, sich nicht ausschließlich in einer ‘modernen’ kakophonischen Tonsprache auszudrücken, und weil sie in ihren Kompositionen somit verschiedenen Einflüssen wie beispielsweise ethnologischen Elementen und packenden Grooves einen Platz einräumt. Erfreulicherweise schreckt Gourzi auch nicht vor Konsonanzen zurück – auch das ist ‘modern’. Deshalb bot sie ein Paradebeispiel der ‘Europäischen Wochen’ (…). Im Rahmen des Festivals dirigierte Gourzi bereits beim Eröffnungskonzert (…) die Brünner Philharmoniker mit Werken von Ligeti, Berlioz,­ Strawinsky und Strauss. Außerdem kam ihre von den ‘Europäischen Wochen’ in Auftrag gegebene Komposition ‘Polymnia’ für zwei Gitarren, Viola und Kontrabass am 30. Juni im Großen Redoutensaal (…) durch das Ensemble Mobile zur Aufführung.”

neue musikzeitung, September 2010

Audio sample

Score

Order

Polymnia

5 Lieder

op. 40, 2010

I. Sonnenaufgang
II. Gebet
III. Kindheit
IV. Schatten
V. Liebe

Für 2 Gitarren, Viola und Kontrabass
Dauer: 10 min.

Kompositionsauftrag der Festspiele Europäische Wochen Passau 2010, mit Unterstützung der Ernst von Siemens Musikstiftung
Uraufführung: 30. Juni 2010, Europäische Wochen Passau, Komponisten-Portrait Konstantia Gourzi. Ensemble Mobile: Gitarre: Pavel Khlopovski, Yvonne Zehner, Viola: Vladimir Botschkovski, Kontrabass: Alexander Suslin

Verlag: Musikproduktion Höflich München, Repertoire & Opera Explorer, Gourzi Edition

Werknotiz

Die Komposition Polymnia ist von einer der neun griechischen Musen inspiriert. Sie war die Göttin der Musik, des Liedes und des Tanzes. Die fünf Lieder sind Erinnerungsmomente, Miniaturen, die fünf unterschiedliche Stimmungen in Kürze beschreiben sollen. Mir war es wichtig, einen emotionalen Anstoß für diese Stimmungen zu geben. Man kann die melodischen oder atmosphärischen Elemente dieser fünf Lieder singen oder auch tanzen.

Dr. Pankraz Freiherr von Freyberg, Sofia Gubaidulina, Ensemble Mobile, Konstantia Gourzi © Archiv Festspiele Europäische Wochen Passau

Pressestimmen

“Konstantia Gourzis Musik ist gerade deshalb so modern, weil sie den Mut hat, sich nicht ausschließlich in einer ‘modernen’ kakophonischen Tonsprache auszudrücken, und weil sie in ihren Kompositionen somit verschiedenen Einflüssen wie beispielsweise ethnologischen Elementen und packenden Grooves einen Platz einräumt. Erfreulicherweise schreckt Gourzi auch nicht vor Konsonanzen zurück – auch das ist ‘modern’. Deshalb bot sie ein Paradebeispiel der ‘Europäischen Wochen’ (…). Im Rahmen des Festivals dirigierte Gourzi bereits beim Eröffnungskonzert (…) die Brünner Philharmoniker mit Werken von Ligeti, Berlioz,­ Strawinsky und Strauss. Außerdem kam ihre von den ‘Europäischen Wochen’ in Auftrag gegebene Komposition ‘Polymnia’ für zwei Gitarren, Viola und Kontrabass am 30. Juni im Großen Redoutensaal (…) durch das Ensemble Mobile zur Aufführung.”

neue musikzeitung, September 2010

Hörbeispiel

Partitur

Zur Bestellung
Go to Top