Ave Maria

op. 55, 2014

For female choir
Duration: 1.30 min.

World premiere: 18 May 2014, ION – 63. Internationale Orgelwoche Nürnberg. Damenchor des Bayerischen Rundfunkchors München, conductor: Konstantia Gourzi

Composer’s notes

This piece was written on the occasion of a collaboration with the female choir of the Bayerischer Rundfunk (Bavarian Broadcasting). It was created as an interlude between two longer pieces. The composition is solely based on setting the two words “Ave Maria” to music; there is no other text. An ostinato can be found throughout the whole piece, taken over by alternating voices while the other voices sing the main motif together in tonal friction and in higher pitches.

© Norbert Banik

Press reviews

“Und sogar Abenddirigentin Konstantia Gourzi lieferte zum Genre einen neuen Beitrag mit vielen Haltetönen und harmonischen Reibungen: Kein Rausch ohne eine wenigstens kleine Katerstimmung.”

Nürnberger Nachrichten, 26 May 2014

“Die griechische Komponistin Konstantia Gourzi, die den Chor dirigierte, stellte ihr ‘Ave Maria’ vor: eine A-capella-Komposition, in der der liturgische Text so auf die Stimmen verteilt ist, dass sich in den harmonischen Wohlklang eine gewisse Schärfe mischt.”

Nürnberger Zeitung, 26 May 2014

Audio Sample

Score

Order

Ave Maria

op. 55, 2014

Für Frauenchor
Dauer: 1.30 min.

Uraufführung: 18. Mai 2014, ION – 63. Internationale Orgelwoche Nürnberg. Damenchor des Bayerischen Rundfunkchors München, Dirigentin: Konstantia Gourzi

Werknotiz

Das Stück entstand anlässlich der Zusammenarbeit mit dem Damenchor des Bayerischen Rundfunks. Ich habe es konzipiert als Interlude zwischen zwei anderen längeren Stücken. Die Komposition basiert ausschließlich auf der Vertonung der zwei Wörter “Ave Maria”, es gibt keinen weiteren Text. Das Stück ist durchzogen von einem Ostinato, das von den verschiedenen Stimmen abwechselnd übernommen wird, während die übrigen Stimmen gemeinsam ein Hauptthema in klanglicher Reibung und in höheren Stimmlagen singen.

© Norbert Banik

Pressestimmen

“Und sogar Abenddirigentin Konstantia Gourzi lieferte zum Genre einen neuen Beitrag mit vielen Haltetönen und harmonischen Reibungen: Kein Rausch ohne eine wenigstens kleine Katerstimmung.”

Nürnberger Nachrichten, 26. Mai 2014

“Die griechische Komponistin Konstantia Gourzi, die den Chor dirigierte, stellte ihr ‘Ave Maria’ vor: eine A-capella-Komposition, in der der liturgische Text so auf die Stimmen verteilt ist, dass sich in den harmonischen Wohlklang eine gewisse Schärfe mischt.”

Nürnberger Zeitung, 26. Mai 2014

Hörbeispiel

Partitur

Zur Bestellung
Go to Top