Die Quelle der Jugend

op. 20, 2004

Für Streichorchester
Dauer: 13 min.

Kompositionsauftrag des Lefkas Festival
Uraufführung: 30. Juli 2004, Lefkas Festival, Griechenland. Orchestra of Patras, Dirigentin: Konstantia Gourzi

Werknotiz

Das Stück Die Quelle der Jugend ist eine Streichorchester-Bearbeitung des Streichquartetts Nr. 1, Israel. Das Stück war als eine Hommage an den griechisch-japanischen Schriftsteller Lefkadios Hearn gedacht. Hearn wurde auf Lefkas geboren und sein Leben war eine Reise, ein Abenteuer, seiner inneren Stimme radikal folgend. Diese Tatsache hat mich zu dieser Bearbeitung bewogen, da der Anlass des Streichquartetts Parallelen zum Leben von Lefkadios Hearn aufweist.

Der erste Teil mit den Akkorden wird quasi ohne Vibrato gespielt, so dass die Intensität des Klangs und der Puls der unterschiedlichen Takte spürbar werden. Der zweite Teil ist dynamisch, atemlos, streng im Tempo. Bald ändert sich die Energie zu einem sanfteren, hoffnungsvollen, flexibleren Klang, der transformiert wird und das Melodiöse und das Nostalgische in den Vordergrund stellt. Am Ende kehrt der Klang in die Akkord-Stimmung des Anfangs zurück, mit einem erinnerungsheiteren Ziel.

Partitur

Zur Bestellung

Die Quelle der Jugend

op. 20, 2004

For string orchestra
Duration: 13 min.

Commissioned by the Lefkas Festival
World premiere: 30 July 2004, Lefkas Festival, Greece. Orchestra of Patras, conductor: Konstantia Gourzi

Composer’s notes

Die Quelle der Jugend („The source of youth“) is an adaptation of String quartet no. 1, Israel for string orchestra. The piece was meant as an homage to the Greek-Japanese writer Lefkadios Hearn. He was born on the island of Lefkas and his life was a journey, an adventure, following his inner voice radically. His story inspired me to adaptation since the occasion of writing the string quartet bears resemblance with the life of Lefkadios Hearn.

The first part featuring chords is played quasi without vibrato so that the intensity of the sound and the pulse of the different bars become noticeable. The second part is dynamic, breathless, strict in tempo and changes soon into a softer, hopeful and flexible sound which is transformed and emphasizes the melodic and nostalgic elements. At the end the sound returns into the chord driven atmosphere from the beginning, with a serene finish.

Score

Order
Nach oben